Lotte-Lemke Bildungswerk: Fachtagung für Führungskräfte erfolgreich

11.03.2019

„Sie sind als AWO bereits ein guter Arbeitgeber! Aber kommunizieren Sie das noch offensiver!“ so Prof. Dr. Anja Lüthy zum Auftakt ihres Vortrags bei der Fachtagung am 7.3. im Lucy-Romberg-Haus.

Wie das geht – wie man dafür sorgt, dass Mitarbeiter*innen jeden Tag gern zur Arbeit kommen, wie man junge, neue Mitarbeiter*innen heutzutage gewinnt und auch im Team bindet, wie man eine Einrichtung als Arbeitgebermarke entwickelt – all das erläuterte die Expertin in ihrer Präsentation. Dabei nahm sie häufig die Perspektive der ganz jungen „Generation Z“ ein, um plakativ zu machen, wie ein Traditions-Unternehmen wie die AWO auch von jüngeren Generationen als „cooler Arbeitgeber“ bewertet werden kann. Dass es ohne veränderte Führungsmethoden, flexible Arbeitszeitmodelle, wertschätzende Unternehmenskultur nicht geht, dass junge Menschen ohne moderne Technik und Social Media nicht mehr zu erreichen sein werden, wurde eindringlich mit vielen Beispielen belegt.

Referentin Jutta Kappel vom Katholischen Hospitalverbund Hellweg, die in den letzten 10 Jahren fast alle diese Themen erfolgreich in die Praxis umgesetzt hat, wusste in ihrem Vortrag zu berichten, dass die Entwicklung der Arbeitgebermarke „von innen“ kommen und von allen Akteuren gewollt und forciert werden muss. Zahlreiche Best-Practice-Beispiele des Verbundes machten deutlich, dass vor dem eigentlichen Handeln immer die innere Haltung steht, so dass dann tiefgreifende Veränderungsprozesse möglich werden. Nur so kann es gelingen, dass ein Unternehmen zur familienfreundlichen „Caring Company“ wird und Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung, aber auch in ihrer jeweiligen Lebensphase unterstützt werden, fachliche Weiterbildung gefördert wird, Mehrwert-Strategien und Mitarbeiterengagement entstehen, u.v.m.

AWO-Führungskräfte, die zu dieser Tagung zahlreich in Marl erschienen waren, bekundeten ihr Interesse und großes professionelles Engagement in den anschließenden Diskussionen und Ideen-Workshops. Sehr authentisch reflektierten die führenden Mitarbeiter*innen, welche Facetten einer wertschätzenden Unternehmenskultur bereits gelebt werden, was zeitnah verändert werden kann und wozu die Unterstützung der Geschäftsführung dringend benötigt wird. „Nicht jammern – anfangen!“ hatte jemand auf ein Flipchart geschrieben…

Wie aktuell und brisant diese Themen gegenwärtig sind, unterstrich auch die Teilnahme von Wolfgang Stadler, Vorsitzender des Vorstandes des AWO Bundesverbandes e.V. , der eigens aus Berlin angereist war, um dem Tagungspublikum seine Grußworte zu überbringen.

Zufrieden zeigten sich am Ende dieses intensiven Fachtages Teilnehmer*innen, Referentinnen und Veranstalterinnen, die bereits über Folgeveranstaltungen nachdenken.

 

       

 

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.08.2019
Im Lucy-Romberg-Haus tut sich was! Pünktlich zu Beginn des zweiten Halbjahres in wenigen Wochen strahlt der neue Pausenraum in seinen beruhigenden Grüntönen (s.u.) und lädt zu einer Tasse Kaffee und zum Innehalten oder zu einem Austausch in freundlicher Atmosphäre ein. Nach der Sommerpause können unsere Teilnehmer*innen und Dozent*innen sich ebenfalls auf WLAN in allen Räumen und auf die neuen Digiboards freuen, die nun in einigen Gruppenräumen für moderne Unterrichtsarbeit zur Verfügung stehen.weiterlesen
Meldung vom 18.07.2019
Auszubildende der Altenpflege fühlen sich auf mögliche Notfallsituation in ihrer beruflichen Praxis besser vorbereitet. weiterlesen
Meldung vom 16.07.2019
Von März bis Juli absolvierten 19 Pflegerinnen und Pfleger eine 200-stündige Qualifizierung zur Praxisanleitung in der Pflege und bereiteten sich auf ihre künftige Aufgabe als Praxisanleitungen in der Pflegeausbildung vor. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist dabei... weiterlesen
Meldung vom 12.07.2019
Im Rahmen der Auseinandersetzung mit ihrem beruflichen Selbstverständnis setzten die Auszubildenden des Kurses 51, am Fachseminar der Arbeiterwohlfahrt in Marl, ihre Gedanken zu diesem Thema in Form von Plakaten und einem Film um. Der Auftrag an die Auszubildenden bestand darin... weiterlesen
Meldung vom 04.06.2019
Für das Lucy-Romberg-Haus, das Ausbildungs- und Weiterbildungszentrum der Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen e.V. mit 7 Pflegeschulen, suchen wir am Fachseminar Gevelsberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Voll- oder in Teilzeit eine*n Pflegepädagoge*in / Lehrer*in (m/w/d). weiterlesen
Meldung vom 28.05.2019
Glückliche Gesichter bei der Zertifikatsübergabe im Lotte-Lemke-Bildungswerk am letzten Freitag (24.5.)!weiterlesen
Meldung vom 21.05.2019
Auszubildende der Altenpflege präsentierten an zahlreichen Stationen ihre Ausarbeitungen zu verschiedenen Pflegethemen und boten Interessierten die Möglichkeit, sich aktiv dem Thema zu nähern. weiterlesen
Meldung vom 20.05.2019
Am 14. Mai machten sich die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Qualifikation zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft“ zur Exkursion nach Ratingen auf, um... weiterlesen
Meldung vom 16.05.2019
Neben der klassischen dreijährigen Ausbildung zum staatlichen geprüften Altenpfleger/ in bietet die AWO Westliches Westfalen in diesem Jahr auch ein Duales Studium Pflege in Kooperation mit ... weiterlesen
Meldung vom 14.05.2019
Das Team des Lotte-Lemke-Bildungswerks freut sich über Verstärkung: Seit dem 2. Mai ist Gabriele Baitz als pädagogische Mitarbeiterin im Lucy-Romberg-Haus für die AWO tätig. Die Sozialpädagogin, die bereits viele Jahre Erfahrung als Bildungsreferentin mitbringt und außerdem Kreativtherapeutin und Fachkraft für Gerontopsychiatrie und Psychosoziale Betreuung ist, wird die Kolleginnen und Kollegen ab sofort bei der Planung und Durchführung der Qualifikationen und Fortbildungen unterstützen. Wir sagen: Herzlich willkommen und auf gute Zusammenarbeit!weiterlesen