Ute Schmidt-Hackenberg verlässt die Fortbildungs-Bühne

09.10.2017

Die Entwicklerin der 10-Minuten-Aktivierung, Ute Schmidt-Hackenberg verlässt die Fortbildungs-Bühne. Nach vielen Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit war Ute Schmidt-Hackenberg in der vergangenen Woche ein letztes Mal im Lucy-Romberg-Haus.

Viele Jahre führte Ute Schmidt-Hackenberg im Lucy-Romberg-Haus der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Marl Fortbildung zur 10-Minuten-Aktivierung aber auch weiteren Themen durch. Nun hieß es voneinander Abschied zu nehmen, denn Frau Schmidt-Hackenberg wird ab dem kommenden Jahr keine Fortbildungen mehr bestreiten.

Dem Lucy-Romberg-Haus geht damit eine langjährige fachlich und menschlich überzeugende Dozentin verloren, was Ursula Burke als Leiterin des Lotte-Lemke-Bildungswerks sehr bedauerte. Ute Schmidt-Hackenberg hatte auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen in der Betreuung alter und demenziell veränderter Menschen die Methode „10-Minuten-Aktivierung" entwickelt. Da diese Methode sowohl auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der zunehmenden Zahl demenziell veränderter Bewohner*innen abgestimmt ist als auch den begrenzten zeitlichen Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung trägt, verbreitete sich das Interesse an diese Anregungs- und Aktivierungsmethode schnell. Ute Schmidt-Hackenberg war daher als Dozentin überaus gefragt. In zahlreichen Fortbildungen in der gesamten Bundesrepublik und im benachbarten Ausland führte sie in den vergangenen Jahrzehnten interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Altenpflege in die Methode der 10-Minuten Aktivierung praxisnah ein.

Obwohl die Resonanz auf ihre Fortbildungen auch nach Jahren noch immer ausgesprochen groß ist, hat sich Frau Schmidt-Hackenberg entschieden, ihre Tätigkeit als Dozentin nun einzustellen. Sie geht in den verdienten Ruhestand. Ihre Bemühungen, die Fortbildungen zur 10-Minuten-Aktivierung in kompetente Hände zu legen, waren bisher noch ohne Erfolg; Frau Schmidt-Hackenberg versprach jedoch, das Lucy-Romberg-Haus diesbezüglich auf dem Laufenden zu halten.

Das Lucy-Romberg-Haus dankte Frau Schmidt-Hackenberg für ihr Engagement und verabschiedete sie mit einem kleinen Gruß aus dem Ruhrgebiet. Ursula Burke überreichte ihr zusammen mit Thomas Grziwotz ein Präsent mit „Dortmunder Kohle“, hinter der sich feine Pralinen verbergen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 07.12.2017
Auszubildende des AWO-Altenpflegefachseminars Kamen/Dortmund übernahmen gemeinsam mit ihrer Dozentin Kirsten Thom die interessante Aufgabe, zahlreichen Besuchern an beiden Messe-tagen wichtige Tipps und Hilfestellungen für die Pflege ihrer Angehörigen zu vermitteln.weiterlesen
Meldung vom 07.12.2017
Im Rahmen ihres Unterrichts befassten sich die Auszubildenden der Altenpflege am Fachseminar des Lucy-Romberg-Hauses mit der Biografiearbeit und deren Bedeutung für die Pflege und Betreuung älterer Menschen. Bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema wurde deutlich, dass für Pflegende auch Kenntnisse über den zeitgeschichtlichen Hintergrund der letzten 90 Jahre hilfreich sind, um mit älteren Menschen ins Gespräch zu kommen und sie besser zu verstehen.weiterlesen
Meldung vom 06.12.2017
Die zunehmende Zahl demenziell veränderter Menschen stellt zusätzliche Anforderungen an die Pflege und Betreuung dieser Bewohnerinnen und Bewohner in Einrichtungen der Altenhilfe.weiterlesen
Meldung vom 23.10.2017
Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung wirken mit, Menschen mit Behinderung durch personenbezogene berufliche Bildung und Beschäftigung sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen die Teilhabe am weiterlesen
Meldung vom 16.10.2017
In 2018 wird erstmalig im Lucy-Romberg-Haus eine Weiterbildung „Palliative Care“ mit dem Schwerpunkt stationäre Altenhilfe angeboten. Die Besonderheit dieser Palliative Care Qualifizierung liegt in der Schwerpunktsetzung auf die stationäre Altenhilfe, mit der Versorgung ältere Menschen und ihren spezifischen Rahmenbedingungen. weiterlesen
Meldung vom 09.10.2017
Viele Jahre führte Ute Schmidt-Hackenberg im Lucy-Romberg-Haus der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Marl Fortbildungen zur 10-Minuten-Aktivierung aber auch weiteren Themen durch. Nun hieß es voneinander Abschied zu nehmen, denn Frau Schmidt-Hackenberg wird ab dem kommenden Jahr keine Fortbildungen mehr bestreiten. Dem Lucy-Romberg-Haus geht damit eine langjährige fachlich und menschlich überzeugende Dozentin verloren; was Ursula Burke als Leiterin des Lotte-Lemke-Bildungswerks sehr bedauert. weiterlesen
Meldung vom 01.10.2017
Am 29.09.2017 erhielten die Auszubildenden der Pflegeschulen des Lucy-Romberg-Haus, nach bestandener Prüfung bei feierlicher Übergabe, Ihre Abschlusszeugnisse. weiterlesen
Meldung vom 28.09.2017
Über 100 Interessierte bei der Fachtagung „Palliative Care“ im Lucy-Romberg-Haus   In diesem Jahr machte das Lucy-Romberg-Hauses der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Marl „Palliative Care“ zum Thema seiner Fachtagung.weiterlesen
Meldung vom 15.09.2017
Auch in diesem Jahr haben sich insgesamt 30 Pflegefachkräfte entschieden, sich im Aufgabenfeld „Pflege“ weiter zu entwickeln und besuchen seit Anfang der Woche die Qualifizierungslehrgänge zur... weiterlesen
Meldung vom 13.09.2017
Im Pflegemuseum Geschichte hautnah erleben, Schüler der Schule für Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz der AWO in Düsseldorf unterwegs. weiterlesen